Wie du dein Kind entspannter in die digitale Welt lassen kannst. Buchrezension zu ‚Ab ins Netz?!*

Kinder lehren wie damit sicher umgehen.

Ab wann sollte man sein Kind ins Netz lassen? Wie bereite ich mein Kind aufs World Wide Web vor? Wie kann ich es vor den Nachteilen schützen? Gute Antworten dazu mit vielen weiteren Links habe ich im Buch 'Ab ins Netz?!' von Katja Reim gefunden. Hier meine Rezension dazu.

Die digitale Welt ist durch die elektronische Vernetzung zu einem „Globalen Dorf“ zusammengewachsen. Wie in der realen Welt kann ein Dorf vorteilhaft sein, aber auch Nachteile für die Bewohner schaffen. Wie man sich in der realen Welt vor persönlichem Schaden schützt, wird von Generation zu Generation weitergegeben. Da das Angebot des World Wide Webs täglich wächst, wissen wir oft selbst nicht wie oder/und es fehlt uns die Zeit, um die nächste Generation in die Nutzung und deren Schattenseiten einzuführen (zu begleiten).

Die Autorin Katja Reim ist Journalistin, war unter anderem als Polizeireporterin tätig und ist seit 2007 selbst Mutter. Ihre Berufserfahrungen prägten ihre Erziehungsvorstellungen, die sie bei ihrer Tochter umsetzte und dabei erntete sie zu Beginn nicht oft positives Feedback. Um ihre Beweggründe nicht andauernd wiederholen zu müssen, startete sie schon bald einen Blog namens meincomputerkind.de und seit April 2017 gibt es zu diesem Thema auch ihr Buch namens

‚Ab ins Netz?!, wie Kinder sicher in der digitalen Welt ankommen und Eltern dabei entspannt bleiben.‘

Dieser Umgang muss auch gelernt werden.

Autorin: Katja Reim
Verlag: Kösel
ISBN: 978-3-466-31079-1
Auch als E-Book erhältlich.

Mit einer einleuchtenden Einleitung und 16 darauffolgenden Kapiteln weiht uns die Autorin in ihre erzieherischen Einstiegsmethoden in die digitale Welt ein, welche sie selbst an ihrem Kind an(ge)wendet (hat). Ich finde ihre Umsetzungideen sehr gut, nur fühlte ich mich bald mal überfordert und fragte mich selbst, ob ich nun so eine schlechte Mutter wäre?!?! Aber ich denke, dieses Gefühl kommt einfach auf, wenn man das Buch an einem Stück liest. Die Umsetzung wird sich bestimmt über mehrere Jahre hinwegziehen, dann klappt das sicher auch bei Mehrfacheltern.

Der simpelste Erziehungsgedanke (Nicht Wort wörtlich übernommen, ich gebe nur den Grundgedanken weiter.) aus dem Buch ‚Ab ins Netz‘ lautet:

Wir bringen einem Kind zum Beispiel den Umgang mit einem Messer bei, damit es beim Kochen mithelfen kann. Wir lehren das Kind, wie es sich auf dem Weg zum Kindergarten verhalten muss, damit es sicher von A nach B kommt. Wer nimmt sich aber die Zeit und Mühe sein Kind kindorientiert und geduldig in die Möglichkeiten des World Wide Webs (des globalen Dorfs, dem Ort, welches niemals vergisst) einzuführen?! Ist es nicht meistens so, dass man dem Kind einen für Kinder geschützten Zugang installiert, dann einfach ein paar kinderfreundliche Apps runterläd, vielleicht zu Beginn noch etwas dabei ist und schon bald wird das digitale Gerät als Babysitter benutzt.

‚Ab ins Netz?!‘ nimmt uns die Tomaten von den Augen und gibt uns einige Beispiele, die mehr Sicherheit, mehr Vertrauen und Allgemeinwissen geben.

Gute Links, die ich auch vor dem Buch schon kannte:

Wie handhabst du den Umgang deines Kindes mit der digitalen Welt? Was kannst du empfehlen?

admin

LEAVE A COMMENT

RELATED POSTS