Wie du mit weniger Stress deine anstehenden Aufgaben speditiv erledigst.

Auto zur Werkstatt bringen, Konto kündigen, Arzttermin um 10Uhr einhalten, Geburtstagsgeschenk einpacken, Eier für den Geburtstagskuchen einkaufen, mit E. für Prüfung lernen, 14Uhr Tennis mit J., etc. Dass nicht jeder Tag dem Anderen gleicht, ist zwar schön, aber manchmal kann er auch sehr fordern. Ein Tipp, der mir hilft bei all den (unregelmässigen) Aufgaben den Überblick zu behalten, erfährst du hier.

Unser Alltag ist bepackt (manchmal auch gestopft) mit Pflichten und Aufgaben, die zu erledigen sind. Da gab es bei mir auch schon Abende, an denen ich mich enttäuscht gefragt habe: “ Was hast du heute eigentlich erreicht?„. Klar, mal habe ich hier etwas angefangen, dann dort, danach wollte dieses Kind meine Aufmerksamkeit, darauf das Andere und schlussendlich war dann (fast) nichts richtig erledigt. Und schon rotiert es im Kopf, was man morgen immer noch fertig machen muss und welche Aufgaben noch hinzukommen werden.

Wie kannst du dein Tages-SOLL managen?

Damit diese Gedanken nun nicht meinen ganzen Schlaf rauben werden, nehme ich mir einen Fresszettel und einen Stift zur Hand ( ein Handy geht natürlich auch 🙂 ) und notiere mir ALLE „to do’s“ für den nächsten Tag auf. Falls mir eine zeitlich spätere Aufgabe schon auf dem Herzen liegt, dann wird auch die aufgeschrieben.

Denn sobald sie aufgeschrieben sind, muss ich mir keine Sorgen mehr darüber machen, dass ich eine Aufgabe vergessen könnte. Tagsüber spare ich mir mit dieser Liste viel Energie und Zeit, da ich nicht mehr mein Gedächtnis „testen“ muss, ob ich noch alles weiss. Oder wenn ich mal abgelenkt wurde, kann ich schnell nachschauen, wo ich weitermachen muss.

Dabei wird nicht der Reihe nach einfach runtergearbeitet, sondern ich mache mir eine Prioritätenliste.

Wie gestalte ich meine Prioritätenliste?

Alles was HEUTE erledigt werden muss, bekommt eine „1“. Wenn es unter den „1-ern“ auch eine Reihenfolge gibt, dann kann ich weitermachen mit „1.1“, „1.2“, etc. Mit „2“ kennzeichne ich alle „Wäre vorteilhaft, wenn ich es heute erledigen könnte“ und z.B. mit „3“ werden die „wenn ich dann immer noch Zeit habe, dann wäre dieser Punkt auch noch sinnvoll zu erledigen“ markiert. Alles was erledigt wurde, darf durchgestrichen werden (ach, was für ein Gefühl) und am Abend, darf man auf seine erledigten Taten stolz sein. Und schon entsteht die Liste für den nächsten Tag.

Machst du es auch so oder wie managest du dir deinen Tag?

2017 wollte ich beginnen mit einem Bullet Journal zu arbeiten.(Was ist ein BuJo? Vorerst mal nur Bilder auf Pinterest) Denn eigentlich, sammelt man damit einfach alle Gedankenfresszettel in einem Buch. Falls du meinen Beitrag zu meinem Bullet Journal nicht verpassen möchtest, folge mir unter Bloglovin oder Facebook.

admin

LEAVE A COMMENT

RELATED POSTS