Browsing Category

soulfood

Nahrung für deine Seele durch ermutigende, aufrüttelnde, inspirierende Beiträge. Wie kannst du dir was Gutes tun?

Was du im 2017 kannst besorgen, das verschiebe nicht auf 2018. 18before2018

  Was ist eine „18before2018“ – Bucketlist? Eine Abhäckelliste, auf der sich 18 meiner Aufgaben, Wünsche und/ oder Ideen befinden, die ich bis zu einer gestimmten Zeit erledigen/ erlebt haben möchte. Bei dieser Liste ist nun der 31.12.17 mein „Abgabetermin“. Ein gutes Datum, um mit dem alten Jahr abzuschliessen und mit neuem Elan ins Neue

Wie du nicht verpasst dein Leben zu leben. Buchrezension*

Was benötigst du damit du sagen kannst, dass du dein Leben gelebt hast? Inspieriert vom Inhalt des letzten Buches, das ich rezensieren durfte, beschäftige ich mich u.a. weiterhin mit der oben gestellten Frage. Ich nehme mal an, du willst glücklich sein?! Bist du es schon oder was hält dich davon ab, dass du zur Zeit

*Buchrezension* Bevor ich gehe. Eine sterbenskranke Mutter nimmt Abschied vom Leben.

Susan Spencer-Wendel, Bevor ich gehe

„Bevor ich gehe“ Für meine Kinder – Eine sterbenskranke Mutter nimmt Abschied vom Leben Autorin: Susan Spencer- Wendel Verlag: Heyne ISBN: 978-3-453-60331-8 Originalausgabe erschien 2013 bei HarperCollins Publishers, NYC, USA, unter dem Titel Until I Say Good-Bye: My Year of Living with Joy. Deutsche Erstausgabe, 2013, Titel Bevor ich gehe: Erinnerungen für eine Zukunft ohne

So klappts auch mit dem Adventskalender für dich!

Vorfreude ist die schönste Freude. Deshalb liebe ich Adventskalender wie ein Kind. 24 mal eine kleine Überraschung, die einem das warten auf das Weihnachtsfest verkürzen. Gekaufte Adventskalender finde ich aber nicht so prickelnd, weil man schon mehr oder weniger erahnen kann was drin ist. Deshalb organisiere ich jetzt schon zum 4. Mal mit 24 gleichgesinnten

Grün macht schön. Ein Buch für Königinnen, wie du und ich sie sein können. Buchrezension*

Viel zu früh wird man (fast) täglich damit konfrontiert, wie man sein und aussehen sollte, um von der Gesellschaft mehr Anerkennung zu bekommen. Wenn das eigene Selbstbewusstsein dann schwächelt, aus welchen Vorgeschehnissen auch immer, kann dieser Zwang einen Menschen bis in den Tod treiben. Und als Mütter können wir uns das nicht leisten, deshalb soll

Slow-Revolution. Hetzt du noch oder lebst du wieder?*

Vor gut 3 Jahren habe ich mich mit gutem Gewissen bewusst zum Leben als Vollzeitmami entschieden. Klar, diese Aufgabe kann auch sehr herausfordernd sein und sie stösst in dieser ökonomisch denkenden Welt nicht oft auf Anerkennung, und trotzdem hat diese Entscheidung mich höchstwahrscheinlich vor einem Burn-out und weiteren Bussen wegen zu schnellem Fahrens gerettet. 😉