Fitness ohne Wenn und Aber! Hier gibts alltagstaugliche Workouts.

Welches ist deine Lieblingsausrede an deinen „Schweinehund“, die ihm erklärt, dass es dir jetzt NICHT möglich ist etwas Gutes (= Fitness) für deinen Körper und dein Wohlbefinden zu tun?

– Es lohnt sich zeitlich und/ oder finanziell nicht ins Fitnesscenter zu gehen.
– Draussen ist es zu kalt, zu heiss, zu dunkel,…
– Wo soll ich denn bitte die Kinder unterbringen?
never ending excuses

Nun bin ich kürzlich auf ein echt klasse Fitnessbuch gestossen und das möchte ich dir nicht vorenthalten.

Fitness- Minis
90 Workouts für jeden Tag und überall
ISBN 978-3-8338-4977-0
Gräfe und Unzer Verlag

Total einfach in den Alltag einzubauende Übungen mit Hilfsmitteln, die man nicht zuerst noch kaufen muss. ( Ausser vielleicht den Bobby Car. 😉 )
Auf den ersten 18 Seiten bekommst du theoretische Tipps und danach gibt’s mehr als 100 Übungen, welche in verschiedene Schwerpunkte eingeteilt wurden, nämlich Bikini- Belly, Lovely Legs, Apfel- Po, Happy Back, Arm- Shaping, Happy Brain, Jumping Heart, Juicy Me, Yogalicious und zu guter Letzt schliesst das Buch mit 6 durchmischten Miniworkouts ab. Alles mit einem Bild und einer Erklärung zur Ausführung und zum Nutzen.

Hier weitere Beispiele:

So geht’s:
1. Sie sitzen gerade hinterm Steuer und spannen aktiv Ihre Pomuskeln an. Entweder so lange wie möglich oder dynamisch (im Wechsel an- und entspannen) oder abwechselnd links und rechts.

2. Ergänzend können Sie kurz vor dem Start oder nach dem Einparken noch eine Extraeinheit einlegen: Stemmen Sie beide Füße fest in den Boden, spannen Sie Po und Beckenboden an und drücken Sie sich aus dem Sitz hoch. So lange wie möglich halten. Jetzt können Sie aussteigen und sich freuen oder nach einer kurzen Pause noch einen Durchgang absolvieren.

So geht’s:
1. Setzen Sie sich gerade hin und klemmen Sie sich einen Gegenstand (Wasserflasche, Buch, Brotdose, Ordner oder Ähnliches) zwischen die Knie.
2. Drücken Sie nun fest eben diesen Gegenstand – entweder statisch, also so lange Sie können, oder dynamisch: drücken, loslassen, drücken, loslassen, drücken … Achten Sie darauf, dass Sie keine X-Beine machen und der Rücken die ganze Zeit über gerade und unverkrampft bleibt.

Extratipp: Damit ich all die Übungen weiterhin regelmässig machen werde, werde ich davon Fotos machen (Kannst es auch abzeichnen, nur du musst es ja verstehen. 😉 ) und sie dann dort hinkleben, wo ich die Übungen machen könnte ( z.B. in der Küche, im Badzimmer, im Schlafzimmer, in der Garderobe,…), denn so werde ich immer wieder schön daran erinnert, dass man die Zeit ja sinnvoller nutzen könnte. 😉

Alle Bilder und den Ausführungstext mit Erlaubnis von GU Verlag aus http://www.gu.de/magazin/bewusst-gesund-leben/1075983-mensch–beweg-dich/ kopiert.

admin

LEAVE A COMMENT

RELATED POSTS