Entspannung durch Achtsamkeit oder wie du friedlicher durch den Alltagsstress kommst. 1.Teil mit Buchrezension

Über alltägliche Stresssituationen kann sicher jede von uns mindestens eine Geschichte erzählen. Und womit oder wie erholst du dich danach wieder?
Im Monat Februar geht's auf Mamioase ums Thema Entspannung. Da es zu diesem Thema unzählige Bücher und CD's gibt, werde ich davon wieder einiges rezensieren und den Inhalt auf unseren Alltag "ummünzen".
Los geht's mit den Weisheiten eines buddhistischen Mönchs.

Entspannung durch Achtsamkeit

Stille, die aus dem Herzen kommt.
– Innere Ruhe finden in einer lauten Welt.

Autor: Thich Nhat Hanh
Verlag: Ansata Integral Lotos
ISBN: 978- 3-7787-8257-6

 

Obwohl der Buchinhalt für meinen Geschmack etwas zu esoterisch ist, teilt der Autor einige wertvolle Gedanken mit seinen Lesern. Dabei versteht er es sehr gut, Tatsachen mit inspirierenden Anekdoten und buddhistischen Weisheiten bildhaft verständlich zu machen,  was das Lesen des Buches für mich wieder reizvoller machte.

Kennst du deinen Herzenswunsch?

Dauernd berieseln/ füttern wir uns mit Sinneseindrücken, sei es…

  • mit der Nahrungsaufnahme (aus Lust, Frust, Langeweile, Ärger, Stress oder tatsächlichem Hunger),
  • dem Medienkonsum (man will stets “up to date” sein),
  • dem Materialkonsum (Die Medien sagen dir, dass du es brauchst.),
  • aus dem realen, sozialen Leben (alles Erlebte aus deinem Alltag)
  • oder mit den Gedanken des eigenen Bewusstseins. (Wie du denkst, so lebst du.)

Und wenn wir ganz genau hinschauen, machen wir das, laut Thich Nhat Hanh nur, weil wir entweder Angst haben, uns nur mit uns selbst zu befassen (d.h. sich selbst wahrzunehmen und anzuerkennen mit allen Kanten und Ecken, die man sich selber oder andere einem zugefügt haben oder vererbt bekommen hat)
oder wir uns davor fürchten, was andere über uns denken, da wir an genügend Selbstvertrauen mangeln.
Thich Nhat Hanh’s Geheimtipp ist eher weniger zu tun, damit Platz entstehen kann für die wahren Vorhaben des Herzens.

Für mich ist dieser “Geheimtipp”
1. eine weitere Ermutigung den Nachwuchs öfters konsequent dem ‘Nichtstun’ zu überlassen, damit ich sie nicht auch noch überhäufe mit Gesellschaftsnormen, sondern dass ihr Herzenswunsch Raum und Zeit hat, um zu gedeihen.

Und 2. öfters einen bewussten Detox- tag einzulegen, vorallem zum Beispiel mal aufs Handy und Co zu verzichten.

Seien wir ehrlich, nicht nur den Kids gefällts, wenn Mama mal präsenter ist, sondern es tut auch uns selbst gut. 😋

Die ‘einfachste’ Entspannung

Thich Nhat Hanh schwört auf die Kontrolle über die eigene Atmung. Da man sich während der Atemübung so sehr auf’s Atmen konzentrieren muss, hat man gar keine Zeit anderen Gedanken nachzugehen. Eher verfolgt man dann den Atem in seinem eigenen Körper und entdeckt wieder, was damit passiert. Man achtet seinen Körper wieder intensiver. Achtsamkeit mit sich selbst findet statt.
Wenn also in der Aussenwelt etwas passiert (ein Kind bringt dich wieder einmal an deine Grenzen, der Autofahrer vor dir hat deiner Meinung nach den Fahrausweis im Lotto gewonnen oder ein Familienmitglied hat die schwarzen Socken wieder einmal in den Korb für die weisse Wäsche gelegt.) nützt es, wenn man vor der emotionalen, meist unkontrollierten Reaktion zuerst nochmals bewusst einatmet und wieder ausatmet. Und das am Besten ein paar Mal wiederholt. Danach ist die Welt schon wieder viel sonniger und man weiss, dass der Streit und die verlorene Energie es nicht wert gewesen wäre.

Das Buch hat noch einige Weisheiten mehr zu bieten, aber alle darf ich hier ja nicht verraten. 😉

Mehr Tipps zum Thema Entspannung werde ich dir diesen Monat bestimmt noch liefern. Bis dahin wünsche ich dir ein tiefes OMMMM… 😉

admin

LEAVE A COMMENT

RELATED POSTS