Entspannung pur Momente während den Schulferien.

Vergiss dich nicht, mama

Huch, schon März?!? Ich war so beschäftigt mit meiner Entspannung, da gab es manche Momente, bei denen ich/ wir die Zeit total vergessen hatte/n.

Dazu muss ich noch erwähnen, dass unsere drei Kids 2 Wochen Sportferien hatten und da wir eher spontan leben, haben wir natürlich kein Urlaubsangebot in den Bergen, gleich neben einer Skischule für die Kids und Wellnessangebot für die Eltern gefunden. Also entspannten wir uns zu Hause im Tal.
*räusper*
Wir suchen nun etwas für die Frühlingsferien. Kennst du evtl. noch ein interessantes Urlaubsangebot? Nur her damit, ganz unten unter Kommentare. Sicher bin ich nicht die Einzige, die noch sucht. 😉

Nun verrate ich dir aber, wie wir die letzten Wochen recht gechillt und sehr günstig verbrachten.

Gesellschaftsspiele entdecken – ihrgendwie auch Entspannung pur

Wir haben zu Hause ein ganzes Tablar im Schrank voll mit diversen Spielen. Monopoly mit der Kreditkartenversion (also ohne den Geldscheinen) finden bei uns momentan alle toll. Sogar der Jüngste, bald 5, konnte alleine mitspielen. Für mich Entspannung pur.

Dann durften wir dieses Spiel entdecken.

Total einfach zu bedienen: je schwieriger es sein soll, desto mehr Figürchen stellt man drauf. Alle spielten total gerne damit!

Kostenlos Museen entdecken – für mich Entspannung pur

Mein Jüngster wünschte sich wieder einmal einen Ausflug nach Flawil ins Maestrani Chocolarium. Wir waren jetzt schon 3x dort und sie würden gleich wieder gehen. (Nicht nur wegen der feinen Schokolade, aber sicher auch deshalb. 😉 ) Ps: Wer interessiert wäre: ich hätte noch 2 Eintrittsgutscheine für die ganze Familie, die noch bis Ende März gültig wären. Bei Interesse, weiter unten einfach einen Kommentar dazu hinterlassen.

An einem anderen Tag waren wir noch in der Aeschbach Schokoladenfabrik. War ok dort, aber Maestrani finden wir feiner, spannender und günstiger. 😉

Dann waren wir auch wieder im FIFA Fussballmuseum. Hier empfielt es sich mit der ÖV hinzufahren. Der Bahnhof Enge in Zürich befindet sich einen Katzensprung davon entfernt. Im Museum kann man sich locker 3h verweilen, auch als Fussballbanause, so wie ich es bin. 😉

Und unser Museumsfavorit war das Mühlerama bei Tiefenbrunnen in Zürich. Es befindet sich gleich hinter dem Bahnhof Tiefenbrunnen. Dort sind die Kinder zuerst einmal „Stunden“ beschäftigt mit Korn mahlen und danach können sie aus dem gemahlenen Mehl oder mit dem dort offerierten Mehl, ihr eigenes Brot backen. Während der Aufgeh- und Backzeit könnte man noch das Museum anschauen und eine Rutsche runterrutschen, meine Kids wollten aber lieber weitermahlen. Das Mehl darf man mit nach Hause nehmen. Gleich am nächsten Tag fragten sie mich, ob wir gleich jetzt wieder dort hingehen können. Ehm… wir verschieben das auf die nächsten Ferien, aber sicher!

Natur – ganz klar Entspannung pur

Wildpark und Zoo sind bei jedem Wetter offen (ausser, wenn wieder so ein Sturm tobt, dann vielleicht nicht). Wir waren, als wir in der Nähe waren, spontan im Wildpark Peter & Paul in St.Gallen. Dort war ich zuletzt als ich noch selbst ein Kind war. Wir hatten traumhaftes Wetter und eine super Aussicht.


Es ist ein sehr kleiner Park mit diversen Wildtieren und der Rundgang für jeden zu Fuss oder im Kiwa/Rollstuhl machbar.

Mein ältester Sohn war 2x im Dorfweiher fischen. ( Achtung! Jedes Land, Kanton, Dorfgemeinde handhabt das Fischereigesetz anders. Deshalb bevor ihr die Angeln auswerft, erkundigt euch bitte beim zuständigen Amt ob, wie und wo ihr angeln dürft.) Brrr… es war bitterkalt… aber hey, es hat sich gelohnt. Er hat beim 2.Versuch zum ersten Mal einen riesen Karpfen mit nach Hause gebracht.

Blub blub…

Ein Erlebnis und Festschmaus für alle inklusive Papi. 😉 Und nebenbei durften die Kinder wieder einmal erleben, dass Tiere getötet werden müssen, damit wir sie essen dürfen.

Sonstige Entspannungsmomente:

Natürlich darf während den Ferien nie ein Schwimmbadbesuch fehlen.

Dann waren wir noch alte Freunde treffen. Tut immer wieder gut.

Und zu guter Letzt fanden noch Fasnachtsumzüge in der Region statt, welche ich als gebürtige Ostschweizerin immer noch gerne erlebe und den Kindern diese Tradition gerne weitergebe. Ich liebäugelte noch mit der Basler Fasnacht, aber… die Kinder hatten die Tage zuvor schon genug Attraktion, deshalb liessen wir es bleiben und verschieben dieses Erlebnis vielleicht auf die nächsten Sportferien. 🙂

Was habt ihr so unternommen oder falls ihr noch Ferien habt, was wollt ihr noch unternehmen? Vielleicht in die Schogifabrik?!? Die Gutscheine sind noch zu haben. 😉

Im nächsten Beitrag wird’s um unser Hüftbecken gehen.

 

admin

8 Comments

  1. Antworten

    Evelyne

    1. März 2018

    Das Gewerbemuseum in Winterthur hat meine Mädels (5+8) einen ganzen Regennachmittag lang bestens unterhalten. „Cupboard Love“ heisst die aktuelle Ausstellung. Am besten gefiel ihnen der begehbare Schrank mit einer Unmenge an Verkleidungssachen drin. Und dass man sich damit fotografieren lassen konnte. Unbedingt im Grand Café du Musée einen Halt einlegen – die Kuchen sind göttlich.

    • Antworten

      admin

      1. März 2018

      Cool, danke für deinen Input!

  2. Antworten

    Bo

    2. März 2018

    Hallo, wir haben auch einiges in der Natur getan, auch wenn es kalt war, aber im Schnee kann man viel unternehmen. Schwimmbadbesuche sind auch immer toll.
    Liebe Grüße Bo

  3. Antworten

    Sabana

    2. März 2018

    Leider kann ich für deine Gegend keine Tipps geben.
    Aber eine Reise an die Nordsee – Watt ist für Kinder herrlich – im Sommer kann ich dir empfehlen. In Friedrichskoog und Norddeich gibt es eine Seehundaufzuchtstation und noch einiges anderes zu entdecken.
    Für den Herrn des Hauses vielleicht eine Besichtigung beim Bierhersteller Jever…
    LG Sabana

    • Antworten

      admin

      2. März 2018

      Oh, ganz interessante Ideen! Danke fürs mitteilen!

  4. Antworten

    Lieblingsleseplatz

    2. März 2018

    Moin,

    ich fand es durch die Grippewelle eigentlich auch ganz entspannend, dass wir uns in den letzten Wochen mehr auf die Familie konzentriert haben. Wir haben die Exit Spiele für uns entdeckt.
    Aber heute freue ich mich auch mit meiner Freundin zu einer Lesung meiner beiden lieblingsautorinnen zu fahren . auch entspannung – wenn auch aufregend ,-)

    Liebe Grüße,
    Verena

  5. Antworten

    Henrik

    2. März 2018

    Hey Victoria,
    zur Entspannung selber gehe ich u.a. ganz gerne mal wandern in der Gegend. Ansonsten für die schnelle Entspannung zum Feierabend hilft mir auch das Kochen, wenn ich einfach Gemüse vor mich hin schnippeln kann und gleichzeitig ein wenig Kreativität ausleben kann 😀

    Gruß
    Henrik

    • Antworten

      admin

      2. März 2018

      Hallo Henrik.
      Zwei gute Ideen, finde ich!
      Danke fürs Teilen!

LEAVE A COMMENT

RELATED POSTS