*Buchrezension* Wege aus dem Mama- Burnout, Abstand gewinnen und neue Kraft tanken von Dr. Hans Hartmann

Auch Mamas befällt das Burnout

Ich fühle mich geehrt euch ein frisch erschienenes Buch vorstellen zu dürfen, welches meiner Meinung nach jede Mutter einmal gelesen habe sollte, auch wenn sie aktuell nicht in einem Burnout steckt.

Burnout? Wann steckt man überhaupt in einem Burnout? Und wie kommt man da wieder raus?

Der Bergiff ‚Burnout‘ hat sich in den letzten Jahre in der Arbeitswelt etabliert.
Als Neurologe, Psychiater und in langjähriger Berufstätigkeit als Psychotherapeut und Leiter einer Mutter-Kind-Kurklinik sammelte der Autor Dr. Hans Hartmann schon viel Praxiserfahrung mit erschöpften Müttern. All sein Praxiswissen fasste er in Zusammenarbeit mit seiner Frau, die ebenfalls Psychotherapeutin ist, in diesem Buch zusammen.

Burnout bei Mamas

Autor: Dr. Hans Hartmann
Verlag: Kösel
ISBN: 978-3-466-31075-3

 

Sein Ziel war nicht ein weiteres Buch mit Ratschläge und Trainingsmodulen zu liefern, sondern für die Leserin mit gezielten Fragen die Möglichkeit zu geben, für die eigene aktuelle Situation eigene Antworten zu finden, die die Kompetenz der Selbstregulierung entwickelt und stärkt.

Ich finde, eine sehr wichtige Kompetenz, die jedem gut tut, auch wenn man (noch) nicht an einem Burnout leidet. Präventionsmassnahmen sind immer gut. 😉

Zum Buch selbst:

Das 237 seitige Buch wurde nebst Einleitung und Schlussteil in folgendene 9 Kapitel aufgeteilt:

  • Stress und seine Symptome
  • Stress und Verhalten
  • Der Weg nach innen
  • Erkennen von Beziehungsmustern
  • Schaffen meines Platzes
  • Erreichen von Widerstandskraft
  • Auswege durch Wandlung
  • Umgang mit Krisen und
  • Rückschlägen
    und
  • Ziele und Wünsche.

Unter jedem Kapiteltitel stehen weitere Untertitel, die der Leserin als Hilfestellungen dienen, falls sie nur zu einer bestimmten Frage Unterstützung benötigt. Sehr oft erwähnt der Autor, dass wenn es in dieser Situation nicht mehr vorwärts gehen würde, eine professionelle Beratung von Vorteil wäre. Dabei macht er jetzt nicht direkt auf seine Dienstleistungen aufmerksam, sondern meint es generell.

Wie fand ich das Buch?

Ja, wie die Einleitung schon verkündete. Ich fand das Buch gut, denn obwohl ich denke, dass ich (noch und hoffentlich bleibt’s auch so) kein Burnout-Patient bin, habe ich mich in VIELEN Situationsbeschrieben wiedererkannt und die gestellten Hilfestellungsfragen haben mich wieder etwas wachgerüttelt und gestärkt.
Was ich auch super finde, dass einem wieder bewusst wird, was für ein grosser Einfluss unser Verhalten, Tun und Denken auf unsere Kinder haben.( Das wusste ich mit meinem beruflich pädagogischem Background schon, aber Menschen sind eben doch nur Menschen. 😉) Deshalb empfehle ich das Buch gerne weiter!

N.B.: Da das Buch ja so neu ist, findet zum Beispiel am 23.02.2018 in Leipzig eine Vorlesung statt. Vielleicht kommt Herr Hartmann ja auch noch in die Schweiz, wer weiss?

Kennst du Du ‚Wege aus dem Mama- Burnout‘ auch? Wie hats dir gefallen?
Oder welches Buch müsste aus deiner Sicht Pflichtlektüre sein?

Ah und was mich auch noch Wunder nimmt; gibt es in der Schweiz so Mutter-Kind -Projekte oder sogar Häuser oder Kuren?!? Also nicht die Notschlafhäuser, wenn sie von zu Hause fliehen müssen, sondern um wieder neue Kraft zu tanken. In Deutschland gibt’s davon recht viele und wird auch von den Krankenkassen unterstützt. Gibts dass auch in der Schweiz?

admin

LEAVE A COMMENT

RELATED POSTS