Liebst du dich (noch)? Ein Weg zu mehr Selbstliebe – 2.Teil

Und weiter geht's mit der Zurückeroberung deiner Selbstliebe! Keine Angst, du wirst dich dabei nicht zu einem Egoisten entwickeln, denn mit einer bewussteren Selbstliebe nützst du deinem Umfeld sogar mehr, als du dir vielleicht jetzt vorstellst.

Der Weg zu mehr Selbstliebe sollte nie als eine zusätzliche Aufgabe, die nun auch noch erledigt werden muss, gesehen werden.

 

Wir verbringen jede Sekunde unseres Lebens mit uns selbst, von Anfang bis Ende.

Lohnt es sich da nicht uns selbst zu mögen und nett zu uns zu sein?

Quelle Unbekannt

 

Warum tut es nicht nur dir gut, wenn genug Selbstliebe in dir steckt?

Ich bin mir 100%ig sicher, dass es dir nach dem Beantworten der Fragen aus dem 1.Teil dieses Themas, mindestens ein Klitzekleinwenig besser geht als vorher? (Falls du den 1.Teil verpasst hast, dann findest du ihn hier.)
Schon nur aus dem Grund, weil du dir bewusst nur für DICH Zeit genommen hast und du dich mit deinem ICH auseinandergesetzt hast.

Dadurch, dass dir deine Talente, Begabungen und Interessen sowie Bedürfnisse, Wünsche und Ziele wieder etwas präsenter sind, kennst du auch wieder eher deine Grenzen.

Damit meine ich nicht, die Steine, die du oder andere dir in den Weg legen wollen. Ich meine damit deine “Wohlfühl-Grenzen”, die du deinem Umfeld sichtbar machen willst.

Diese Grenzen sind nicht nur für deinen eigenen Schutz wichtig, sondern sie helfen auch den Menschen, die mit dir leben.

 

Mehr Selbstliebe = weniger Stress

Man sagt, dass Kinder Grenzen brauchen. Jedoch lässt sich niemand gerne mit Regeln einengen.
Wenn ich also weiss, wo meine Grenzen sind, kann ich das Kind besser begleiten und ihr/ihm Sicherheit geben.
Wenn ich meine Grenzen nicht kenne, verunsichere ich es, indem ich vermehrt gefühlsgetriebene, widersprüchliche, nicht voraussehbare Entscheidungen treffe. Das hat zur Folge, dass die Grenzen zwischen dem Kind und mir immer wieder neu “verhandelt” werden müssen. Dabei geht dann meist viiiiel wertvolle Energie und Vertrauen verloren. (Eine Rezension zu einem guten Buch dazu findest du hier.)

Und um mich kurz zu fassen: Was bei Kindern gilt, gilt bei Erwachsenen ebenso. Oder nicht?

 

Vorbildfunktion

Kinder sind Spezialisten im Beobachten und Nachahmen. Also müssen wir uns immer Mal wieder bewusst werden, was wir mit unserem Verhalten unseren Kindern vermitteln. Dabei sollten wir ihnen auch nichts vorspielen, denn sie decken Lügen blitzschnell auf und der Schuss geht dann hinten raus.

Deshalb hier ein paar weitere Fragen, deren Antworten eventuell nach Veränderung schreien:

  • Welches Weltbild vermittle ich meinem Kind mit meinem Verhalten? (Angst und Machtlosigkeit oder “Grosses kann schon im Kleinen verändert werden”?)
  • Ziehen beide Elternteile am selben Strang? Herrscht Gleichberechtigung?
  • Wie verhalte ich mich in den verschiedenen Rollen, als Mutter, Ehefrau, Freundin, Nachbarin, als Mensch,…?
  • Wie reagiere ich auf Missstände und löse Probleme oder anstehende Aufgaben?
  • Wie zeige ich, dass auch ich mich wertschätze?
  • Kommuniziere ich äquivalent? Zeige ich überhaupt noch Gefühle?

Phu… mental gesunde Kids grosszuziehen ist echt eine Herausforderung! But nobody is perfect.
Notiere dir mal all deine Antworten in dein Notizbuch und schreibe dazu alle Ideen, wie und bis wann du das ändern möchtest.
Alles aufs Mal muss nicht verändert werden. Nimm dir jeden Monat daraus ein Ziel und arbeite fokusiert daran. Wenn du möchtest, kannst du mich gerne kontaktieren und wir tauschen uns über dein Anliegen aus.

 

Wenn Du immer das tust, was Du immer schon getan hast, dann wirst Du immer wieder das bekommen, was Du immer schon bekommen hast.

Wenn Du etwas Anderes haben willst, musst du etwas Anderes tun!

Und wenn das, was Du tust, Dich nicht weiterbringt, dann tu etwas völlig Anderes, statt mehr vom gleichen Falschen!

Paul Watzlawick, österr. Philosoph (1921-2007)

admin

2 Comments

  1. Antworten

    Liebe was ist

    24. Januar 2018

    ich finde das Thema echt stark! und passender denn he, es als Jahresthema zu wählen, in Zeigen, in denen wir so von äußeren Umständen bestimmt sind … und das fängt ja leider schon im Kindesalter an!

    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von http://www.liebewasist.com

  2. Antworten

    Denise

    24. Januar 2018

    Wenn man das so liest wird einem echt bewusst dass es doch oft wichtig wäre noch an so einigen Punkten zu arbeiten um den Kindern ein gutes Vorbild zu sein! Auch wenn wir unserer Tochter in Sachen Selbstliebe tatsächlich schon sehr gute Vorbilder sind, gibt es noch einiges an Arbeit und Ziele zu erreichen!

    Viele Grüße
    Denise

LEAVE A COMMENT

RELATED POSTS