Wie du mit Zucker deinem Körper Gutes tun kannst.*

Wie kann das sein? Letzten Monat schrieb ich einen Post mit dem Aufhänger, dass Zucker deinen Körper leise und langsam zetstört und nun behaupte ich genau das Gegenteil. Wie das möglich ist verrate ich dir, wenn du weiter liest. ;)

Nun, wenn du jetzt nach zwei meiner letzten Beiträge( „Zucker und seine Decknamen““ und „schlechte Gewohnheiten abgewöhnen“ ) den Zucker jeglicher Art aus deiner Küche aussortiert hast, dann kann man es entweder wegwerfen ( trotz allem zu schade), verschenken ( warum etwas Schädliches weitergeben?) oder weiter verwenden. Aber natürlich nicht als Nahrungsmittel! Sondern…

als selfmade Wellness-Produkt!

Dazu gibt es verschiedene Möglichkeiten.

Zum Beispiel du stellst dir deine eigene Enthaarungspaste, auch als Shaba bekannt, her. Sie besteht hauptsächlich aus Zucker und einem Schuss Zitronensaft. Das Ganze wird dann so lange eingekocht bis die Masse klebrig, zäh ist. Aus eigener Erfahrung ist die Herstellung dieses Zucker-Gels aber eher schwer. Sie darf nicht zu flüssig sein, sonst kann man sie nach dem Aufstreichen nicht wieder wegrupfen und wenn sie zu hart ist, dann kann man sie nicht mal auf die behaarte Stelle auftragen.

Aber es gibt noch eine total einfache Möglichkeit den Zucker ( hier wäre auch Salz möglich) sinnvoll zu nutzen.

Ein Body Peeling ( nicht fürs Gesicht), welches du je nach deinen Bedürfnissen herstellen kannst.

Dieses ist mit Kaffeesatz und Kokosöl vermischt.

Was benötigst du für das Grundrezept?

3/4 Zucker (angenehmer für sensible Haut) oder Salz (desifizierende Wirkung)
1/4 Öl (Olivenöl, Kokosöl, Mandelöl,…)
Je nach Bedarf: Duftspender

Grundsätzlich befreien die Zucker- resp. Salzkörnchen beim sanften Einmassieren des Peelings deine Haut von alten Hautschüppchen und je nachdem, wie lange und intensiv du dies durchführst, wird es auch die Durchblutung deiner Haut anregen. So wird sie wieder samtig weich und bekommt eine rosige Frische.

Hier ein paar Ideen, die man als Duftspender verwenden kann und deren Wirkung:

Kaffeesatz oder gemörserte Efeublätter: regen die Durchblutung an, haben eine entwässernde, entschlackende Wirkung und können so bei Cellulite helfen. ( Was mich als 3-fach Mutter ja eigentlich nicht mehr stört, aber wenn ich schon dran bin mich zu verwöhnen, dann sagen ich natürlich nicht Nein zur Extrapflege.) Zudem wird durch Koffein die Freisetzung von Katecholaminen angeregt, welche den Fettabbau verstärken.
ExtraTipp: Peeling nur morgens zu empfehlen, ausser man will noch in den Ausgang. 😉

Zitrusfrüchte: machen auch wach und hellen das Gemüt auf.

Lavendel, Rosen, Vanille, Honig, Kamille: beruhigen

Kokosöl/ Kokosraspel: Die Inhaltsstoffe des Kokosöls, allen voran die Laurinsäure, haben eine antimikrobakterielle Wirkung und gehen wirksam gegen Entzündungen wie z.B Pickel & Akne vor.

Zimt, ein Priese Chili, Ingwer: entkrampfende, durchblutungsfördernde und desinfizierende Wirkung.
 

Oder zu guter Letzt ein Peeling für den Gesichts- und Dekolleté-Bereich.

Dazu benötigst du:

1/2 Becher Quark
4 EL Zucker, kein Salz
3 EL Honig

Der Honig öffnet angeblich die Poren, der Zucker peelt die abgestorbenen Häutchen weg und reinigt, der Quark beruhigt und schenkt der Haut Feuchtigkeit.
Augenpartie unbedingt aussparen, da die Haut dort extrem empfindlich ist.

Am Schluss kann alles mit lauwarmem Wasser abgewaschen werden. Bei Peelings mit Öl spart man sich danach die Bodylotion.

All diese Peelings kann man locker auch mit den Kids herstellen und zusammen einen Beauty- Nachmittag machen oder als Geburtstags– Giveaways mit den Girls basteln (z.B. einen Lippenscrub) und/oder als Weihnachtsgeschenk für alle Verwandten herstellen.

Je nachdem was man beigemischt hat, wird das Peeling weniger oder länger haltbar sein.

Hast du noch eine andere Idee, wie man Zucker verwerten kann ohne es zu essen? Oder willst du ein super Peelingrezept mit uns teilen?

admin

16 Comments

  1. Antworten

    Nadine

    19. März 2017

    Ich finde deine Tipps richtig super & habe ich so auch noch nirgends anders gelesen. Werde ich mir mal merken und nach machen. 🙂 Danke dafür

    LG nadine von http://naddisblog.de

  2. Antworten

    Menna

    19. März 2017

    Es gibt die einen oder anderen Tricks, die ich bereits kannte, aber sind trotzdem hilfreich 🙂 gefällt mir 🙂

  3. Antworten

    Sarah

    19. März 2017

    Seit Ewigkeiten will ich das mit dieser Enthaarungspaste mal ausprobieren, aber so recht traue ich mich da nicht ran 😉
    Die Idee ein Peeling selbst herzustellen finde ich top, das werde ich wahrscheinlich demnächst mal probieren, danke für diesen Beitrag 🙂

    Liebste Grüße

    Sarah / http://sarahshopaholicc.blogspot.de/

  4. Antworten

    Julies Blog

    19. März 2017

    Woeäw, ich hab ehrlicherweise noch nie daran gedacht, dass ich meinen Körper mit Zucker peelen könnte 🙂 Ich werds auf alle Fälle mal testen.
    Von Kokosöl bin ich ja absolut überzeugt. Bin gespannt auf die Wirkung!

    Liebe Grüße,
    Julie

  5. Antworten

    Daniela

    19. März 2017

    Sehr toller Beitrag! Ich liebe Zucker ja zum Beispiel auch als schnelles Lippenpeeling ♥ (…und schmeckt beim Ablecken auch lecker ;-))

  6. Antworten

    Jean Parker

    19. März 2017

    Vielen Dank für diese tollen Möglichkeiten Zucker einzusetzen. Das Peeling werde ich sicherlich mal ausprobieren und bin gespannt, wie der Effekt ausfällt.
    Liebe Grüße
    Jean

  7. Antworten

    Seraphina

    19. März 2017

    Ein sehr interessanter Beitrag, ein paar der Tipps werde ich sicher mal ausprobieren. 🙂
    seraphinalikesbeauty.blogspot.de

  8. Antworten

    Laura Topa

    19. März 2017

    Das sind echt tolle Ideen! Da werd ich sicher ein paar davon ausprobieren 🙂 Vor allem das Körperpeeling mit Kokosöl klingt sooo toll. Ich habe mich mal selber ein Lip Scrub gemacht! So wie es sie bei Lush zum kaufen gibt 🙂 Ist auch sehr gut gelungen und schmeckt unheimlich gut, haha!

    Alles Liebe,
    Laura von http://www.lauratopa.com 🙂

  9. Antworten

    Saskia

    19. März 2017

    Danke für die tolle Inspiration und die Anregung ein Peeling doch einfach mal selber zu machen 🙂 Ich wil ldas schon ewig machen aber jaja, man schiebt es dann immer so vor sich hin! Jetzt hab ich aber wieder einen Anreiz!

    Ich wünsche dir dir einen fabelhaften Sonntag und hab einen tollen Wochenstart!
    Liebste Grüße an Dich! ❤ Saskia | http://www.demwindentgegen.de

  10. Antworten

    Jana Kalea

    19. März 2017

    Wow, die Peeling Ideen sind echt super. Und vor allem so easy gemacht, dass man das auch ‚einfach mal zwischendurch‘ ausprobieren kann. Das erste Peeling werde ich morgen direkt mal ausprobieren. Danke für den tollen Tipp. <3

    Liebe Grüße
    Jana
    http://www.comfort-zone.net

  11. Antworten

    Avaganza

    19. März 2017

    Sehr cool! … was man mit Zucker so alles anstellen kann :-).
    Danke für deine Tipps und liebe Grüße
    Verena

  12. Antworten

    Claudia

    19. März 2017

    Interessanter Beitrag. Als erstes würde ich glaube ich ein Peeling ausprobieren.
    Lieber Gruss
    Claudia
    http://www.hamerlike.ch

  13. Antworten

    Bettina

    19. März 2017

    Zuckerpeelings habe ich auch schon öfters selbstgemacht. Super schnell gemacht und man weiß, was drin ist.
    Vielen Dank für den Tipp mit den Efeublättern 🙂

    Liebe Grüße, Bettina

  14. Antworten

    Simone

    20. März 2017

    Das sind doch mal gute Verwendungsmöglichkeiten für den ausgedienten Zucker.
    Vielen Dank auch für die Beschreibung der jeweiligen Varianten.
    Liebe Grüße,
    Simone

  15. Antworten

    Anja S.

    20. März 2017

    Hallo und danke für den tollen Zuckertipp.
    Liebe Grüße
    Anja von Castlemaker.de

  16. Antworten

    Verena von Roshiboshi

    20. März 2017

    Toller Beitrag! Ich versuche auch den Zucker zu reduzieren und mit dem Peeling habe ich eine gute Alternative 🙂 Danke für den Tipp!

    Alles Liebe & Roshiboshi
    Verena

LEAVE A COMMENT

RELATED POSTS