Mit dem Fahrrad die Welt entdecken und dabei noch ein paar Kalorien verradeln. *Empfehlungen*

Dieser "Sport" macht mir schon seit Kindesalter Spass, vor allem Fahrradtouren. Egal ob alleine, zu zweit oder in einer Gruppe, man erlebt einiges während der Fahrt, tut dabei mit Spass etwas Gutes für seine Gesundheit und erreicht oft erfüllt sein vorgenommenes Reiseziel. Hier findest du ein paar Tipps für deine nächste Tour.

Also, um es gleich klarzustellen, ich/wir bin/sind mit dem Fahrrad recht gemütlich unterwegs.

Mittlerweile können bei uns alle Familienmitglieder selbst Fahrrad fahren, doch für den Jüngsten habe ich mir nun trotzdem noch ein Schattenfahrrad günstig erworben, so dass wir dann bei längeren Touren stressfreier vorwärts kommen.

Schattenfahrrad

Ganz easy mit einer Nabelung ans Fahrrad des Erwachsenen anzubringen.

 

Fahrrad und Zubehör muss nicht teuer sein.

Gefunden habe ich das unter Ricardo.ch. Dort gibts Fahrräder in allen Grössen, auch Fahrradanhänger oder Follow me’s findet man dort.

Quelle: pixabay.com

Ist etwas teurer, aber ich finde das Problem damit fast besser gelöst.
Das Kind kann zuerst selbst fahren und sobald es nicht mehr mag, befestigt man das Kinderfahrrad ins ‚Follow me‘-Gestell und schon kann das Kind etwas ‚chillen‘, Mama oder Papa etwas mehr strampeln, dafür bleiben die Nerven geschohnt und mehr Kalorien dürfen purtzeln. 😉
Ah noch ein Pluspunkt fürs ‚Follow me‘ (Fm): Das Schattenfahrrad blockiert den Gepäckträger des Erwachsenenvelos (Velo = Fahrrad 😉 ), Fm nicht.

 

Wo geht’s nun hin?

Wenn die kleinen Touren in der näheren Umgebung langsam langweilig werden oder du nicht unbedingt in einer fahrradfreundlichen Gegend wohnst, dann kann ich dir diese Seite von Schweizmobil wärmstens empfehlen. (Dort findet man auch Routen zum Wandern, Mountainbiken, Skaten oder Kanu fahren!)

Nebst diveresen Routenvorschlägen, welche teilweise sogar in verschiedene Interessengruppen kategorisiert wurden, findet man auch noch Besichtigungs– und Unterkunfttipps, falls es eine mehrtägige Tour werden soll.

 

Wie kommen wir bloss dorthin?

Meistens starten diese familienfreundlichen Touren nicht unbedingt vor der Haustüre.

Entweder muss man sich dann so ein Fahrradhaltergestell fürs Auto kaufen (auch Occasion einfach erhältlich, lass dich zuvor beraten!) oder der öV bringt euch zum Start und danach wieder nach Hause. Hier ist natürlich der Vorteil, das Start und Ende der Tour nicht am selben Ort sein muss.
Um den öffentlichen Verkehr mit dem Fahrrad nützen zu dürfen, musst du entweder für längere Strecken ein Velo- Tagesbilett oder für kürzere Strecken, die weniger als ein Tagesticket kosten würden, ein Velo- Streckenticket kaufen. (Wenn du ein Halbtax oder GA hast, zahlst du die Hälfte.)
Oder du besorgst dir (auch Occasion möglich. 😉 ) eine Fahrradtasche, dann montierst du das Vorderrad ab, packst alles in die Tasche und so fährt das Gepäckstück kostenlos mit. Lohnt sich sicher erst, wenn du wirklich oft mit dem Fahrrad den öV brauchst.

 

Eine App, die dich herausfordert mehr Fahrrad zu fahren.

Erst gestern bin ich auf Instagram auf eine App gestossen, die dich herausfordern möchte, mindestens 1x in der Woche, nämlich mittwochs 😉, auf den Drahtesel zu steigen, um sich damit fortzubewegen. Der grosse Motivator an der Challenge ist, dass man nebst dem fitter werden, nach erreichen der vorgegebenen Kilometer monatlich etwas gewinnen kann. Man kann also gleich doppelt gewinnen. Die App heisst Velomittwoch.

Quelle: www.pixabay.com

 

Bist du auch gerne mit dem Fahrrad unterwegs? Welche Route bist du schon mal gefahren? Hat sie dir gefallen? Hast du Tipps zum Weitergeben?

Ich wünsche dir einen schönen, unfallfreien Sommer!

 

#schweizmobil #veloland #schaffhauserland #thurgautourismus #züri @velomittwoch #freizeit #ferien #gesundheit #mussnichtteuersein

admin

LEAVE A COMMENT

RELATED POSTS