Paris mit Kindern entdecken *unbezahlte, freiwillige Werbung, da Verlinkungen enthalten*

Da ich finde, dass uns unsere 1-tägige Sightseeingtour durch Paris mit Kindern gut gelungen war, findest du hier unsere Tour mit Tipps zum Nachmachen. ;)

In Paris gibt es viel zu sehen. Wir wollten davon in einem Tag so viel wie möglich entdecken, aber gleichzeitig nicht die Welt dafür ausgeben.

Unsere Kinder waren 6, 8 und 12 Jahre alt. Angereist sind wir per Auto. Dabei muss man seit Juni 2019 einiges beachten, denn nicht alle Autos dürfen nun zu jeder Zeit durch Paris fahren. Mindestens zwei Wochen vor der Einreise, empfehle ich dir die nötige ‚Vignette‘ zu bestellen und sich danach über die aktuelle Einreiseregelung zu informieren.

Geschlafen haben wir im Hôtel Maison Montmartre
Es ist sehr modern eingerichtet und sauber, verfügt über eine eigene Tiefgarage, unsere Zimmer waren mit einer Verbindungstür verbunden, auf dem Dach gibt’s eine gemütliche ‚Rooftop‘- bar mit Sicht auf das ‚Sacre coeur‘ und den Eiffelturm und last but not least: das continentale Frühstücksbuffet war lecker.

Das Viertel selbst war nicht sehr spannend, aber zum Beispiel mit der Metro ab ‚Porte de Clingnancourt‘ erreichten wir innert 25 Minuten mein geplanter Startpunkt, nämlich Saint-Michel Notre Dame.

Wie der Name der Metrostation verrät, kann man hier die ‚Notre Dame‘ entdecken.

Zur Zeit ist sie jedoch aufgrund des Brandes im April ´19 nicht zugänglich. Aber auch sonst wäre hier ein Museen- Viertel zu finden, wie zum Beispiel ein modernes Kunstmuseum im ‚Le Centre Pompidu‘ oder das ‚Musée National Picasso‘.
Oder man geht einfach weiter, wie wir es gemacht haben, Richtung Louvre.
Nur schon die historischen Gebäude um den Louvre sind beeindruckende. Wer das Gemälde der Mona Lisa und anderes sehen möchte, stellt sich dort in die Warteschlange. (Auch mit Onlinetickets kommt man nicht um die Wartezeit drumherum.) Deshalb haben wir nur ein paar Spassfotos mit der Glaspyramide gemacht und sind dann weiter gerade aus, durch einen Stadtpark, entlang auf der ‚Avenue des Champs-Élysées‘ an verschiedenen ‚it‘- Läden entlang bis zur ‚Arc de Triomphe‘. (Ca.45Min Fussmarsch, evtl. können die Kids ihr Trotties mitnehmen, dann gibt’s weniger Reklamationen.)

Dort kann man rauf, wenn man will. Wir sind aber gleich zur Busstation und fuhren von dort mit der Bus Nr.30 zum Eiffelturm.
(Bei ‚Trocadero‘ oder ‚Albert du Mun‘ aussteigen) Von dort kann man gemütlich über den ‚Jardins du Trocadéro‘ schländern und schöne Fotos vom Eiffelturm machen,

Paris mit Kindern entdecken

Picknicken, den Strassenkünstlern zuschauen, aber dabei nie deine Handtasche und dein Kind aus den Augen lassen!

Je näher man dem Eiffelturm kommt, desto mehr Strassenverkäufer versuchen ihre Ware an den Touristen zu bringen.
Um bis unter den Eiffelturm zu gelangen, muss man durch eine (lausige) Securitykontrolle (Trotzdem besser, wenn du dein Sackmesser im Hotel lässt und falls ihr mit Trotties unterwegs seid, ein Schloss nicht vergessen. Mit Inlines kommst du nicht rein. Den Laserpointer bei den Strassenverkäufern auch erst nach dem Eiffelturmbesuch kaufen, Kinderwagen müssen zusammenklappbar sein und den Champagner musst du im Vorfeld in eine Plastikflasche umfüllen oder für 50 Euro inkl.Kaviar ‚on the top‘ kaufen. 😳).

Entweder kannst du die Eintrittsticket bis spätestens am Vortag online kaufen oder ihr gliedert euch in die Warteschlange ein.
Wir haben uns für den 50/50 Aufstieg entschieden = bis 2.Etage zu Fuss, letzter Teil per Lift (diese Version konnte man dann nicht online kaufen).
Die ersten zwei Etagen waren sehr spannend, denn mittels Filmen, Bildern und Texten erfährt man einiges über die Entstehung des Eiffelturms, wer hier alles so arbeitet und welche Promis schon hier waren, in welchen Filmen der Eiffelturm schon zu sehen war u.v.m.
Die Liftfahrt ist auch spannend, aber etwas eng. Zu oberst bleibt es weiterhin eng und zusätzlich noch windig. Aber die Aussicht ist mega.

Wenn es dunkel wird, erscheint der Eiffelturm in einem goldenen Lichtkleid und zu jeder vollen Stunde beginnt der Turm für 5 Minuten an zu glitzern. (Leider darf ich davon nichts online stellen aus Urheberschutzgründen.)
Diese Show genossen wir mit gut tausend anderen Leuten auf dem ‚Champ de Mars‘.
Und von dort sind wir dann wieder mit der Metro zum Hotel zurück.

Günstigste Möglichkeit Paris mit Kindern zu entdecken

Das heisst, wir haben die ÖV 3x benutzt. Somit war für uns je ein ’10er Carnet‘, welches man an jeder Metrostation kaufen kann, die günstigste Möglichkeit Paris zu erkunden.
N.B. alle Sehenswürdigkeiten liegen in der Zone 1 und 2, bis 4 J. fahren die Kinder kostenlos, bis 10 Jahre zum halben Preis, ein entwertetes Ticket muss man bis zum Verlassen der ÖV an sich tragen. Ein Ticket ist bis 1,5h gültig. Hier findest du mehr Infos zu den weiteren Optionen.

Das war unsere 1-tägige Tour durch Paris mit unseren Kids. Hier findet ihr noch mehr Ideen und Tipps, wenn ihr Paris mit Kinder entdecken möchtet oder warst du mit deiner Familie schon dort und hast weitere Ideen? Dann darfst du sie gerne mit uns teilen mit einem Kommentar.

Falls ihr sogar in die Bretagne fährt, dann habe ich dir hier einige Ausflugstipps.
Oder du planst eine Reise nach Porto mit deinen Kindern?
Oder doch lieber in die Berge?

#paris #parismitkindernentdecken #pariswithkids #seightseeing #eiffeltower #schweizerfamilienblogs #unterwegsmitkinder

Victoria

1 Comment

  1. Antworten

    Claudia

    6. September 2019

    Paris ist einfach so wundervoll! Toll, dass das auch mit Kids funktioniert!

LEAVE A COMMENT

RELATED POSTS