Sauerkraut mal anders. Mein Bigos -Rezept

Sicher gibts auch in deiner Familie Gerichte, die von allen Familienmitgliedern heiss geliebt werden. Bei uns ist zum Besipiel 'Bigos' so ein Renner. Was das ist und wie ich es zubereite, verrate ich dir hier.

Ein Gericht, das bei uns immer geht, ist in Polen sehr beliebt und heisst Bigos. Es ist leider kein „5-Minuten-Gericht“, aber es lohnt sich davon extra etwas mehr zu kochen, denn ich finde, dass es mit jedem Mal aufwärmen ein bischen besser schmeckt.

Was beinhaltet ein Bigos?

Hauptzutat des Bigos ist Sauerkraut. Wer’s nicht so sauer mag, kann einen frischen Kohl in dünne Streifen schnippeln und später dem Eintopf hinzufügen.

Aber wir brauchen noch einiges mehr, nämlich:

  • 1 grosse Zwiebeln
  • 1EL Öl
  • Verschiedene Fleischstücke, je diverser, desto leckerer wirds. (Z.B. 500g (Schweins-, Rinds- oder Kalbsvoressen, 500g Rippchen, Schweinswürstchen, ein Rollschinken, geräucherten Speck,…)
  • 1 Handvoll getrocknete Steinpilze,
  • frisch natürlich mehr
  • ca. 8 Pfefferkörner
  • 1 Prise Salz
  • Bouillon
  • 1 Prise Majoran
  • 4 Lorbeer- oder Salbeiblätter
  • Etwas Paprikapulver

Da ich es lieber mag, wenn das Ganze etwas sämiger ist, gebe ich noch:

  • 500g Kichererbsen
  • 1 grosse Karotte
  • 1 Prise Currypulver hinzu.

 

Die Zubereitung ist total easy!

Damit es schneller fertig war, kochte ich es im Dampfkochtopf.

  • Frische oder getrocknete Steinpilze in kleine Stücke schneiden (die Getrockneten entweder in Wasser einweichen oder durch den Mixer zu Mehl werden lassen.)
  • Fleisch und grobgehackte Zwiebeln mit dem Öl kurz anbraten.

    Je diverser die Auswahl, desto leckerer wirds.

  • Mit wenig Wasser abdünsten, Sauerkraut, alle Gewürze, Steinpilze und Bouillon mit rein.
  • Wer’s süsser mag, mischt noch den Kohl, die Kichererbsen und die Karotte mit bei. (Man könnte auch einen Apfel reinlegen, aber wir mögen’s ohne lieber.)

Im Dampfkochtopf mindestens eine halbe Stunde kochen lassen.

Im normalen Topf darfst du es ruhig für 1 Stunde köcheln lassen. Hier immer wieder einmal umrühren und nachschauen, ob noch genügend Flüssigkeit im Topf ist, damit es nicht verbrennt.

Ich finde, je länger es gekocht wird, desto feiner wirds. 😉

Bigos kann man ohne Beilage essen oder zum Beispiel mit Salzkartoffeln.

Tipp: Falls der Bigos zu salzig wurde, kannst du einfach ein paar geschälte Kartoffeln hinzulegen und mitkochen. Sie saugen gerne Salz auf.

Nun wünsche ich dir viel Spass und Erfolg beim Nachkochen. Sag mir Bescheid wie’s bei euch angekommen ist. 

 

Oder hast du eher Lust auf eine Geschmacksexplosion?

Victoria

LEAVE A COMMENT

RELATED POSTS