Warum Keimlinge, Sprossen oder Microgreens so wertvoll sind?! *Buch- & Produkteempfehlung*

Im heutigen Beitrag geht's nicht nur "back to the roots", sondern sogar "back to the seeds". Die meist winzigen Samen nützen unserer Gesundheit nämlich mehr als wir denken und sollten deshalb in keiner Küche mehr fehlen.

Wer seinen überflüssigen Kilos, der fahl erscheinenden Haut, der dauernden Angeschlagenheit oder sonst einer gesundheitlichen Plage ein Ende setzen möchte, der sollte nicht zu Poteinshakes und Wundermittelchen greifen, sondern sich stattdessen am Angebot der Natur orientieren.

In der Natur steckt’s.

Keimende Samen, Sprossen oder auch Microgreens genannt, bieten einen 4- 40mal höheren Nährstoffgehalt an Enzymen, Vitaminen, Mineralien und Spurenelementen  als ihre ausgewachsenen Gemüsepflanzen!

Die Sprossen sind heute das einzige Lebensmittel, das als quasi giftfrei zu bezeichnen ist. Kein Gemüse ist energiesparender als Sprossen. Sie vergrössern ihr Volumen um ein Vielfaches im Vergleich zum Samen und sind durch den Keimprozess vorverdaut. Das heisst, die Inhaltsstoffe sind aufgespalten und werden darum einfacher von unserem Körper aufgenommen.*

* S.16/17 aus Das grosse Buch der Sprossen und Keime

Leben bringt Leben

Die Folgerung liegt also nah, dass die Nährstoffe, die sich während der Keimzeit in den Sprossen befinden und aktiv vermehren, in unserem Körper auch für Wachstum, Nährung, Erneuerung, etc. sorgen werden.

Keine Angst, wir werden dabei nicht zu Karotten oder Radieschen mutieren.

Der Körper bedient sich von dem was er benötigt, vor allem von dem, was er nicht selbst produzieren kann und der Rest wird, wie alles andere ausgeschieden.

Warum lässt man diese Kraftprotzen also nicht täglich in die eigenen Mahlzeitkreationen mit einfliessen?!

Das grosse Buch der Sprossen und Keime

Mit vielen Rezepten.

Autorin: Rose- Marie Nöcker
Verlag: Heyne Verlag
ISBN: 978 3 453 05422 6

Mit einem kurzen informativen Einblick in die Geschichte der Sprossen, in die verschiedenen Wachstumsstadien und deren dann aktiven Inhaltsstoffen
und den Erkenntnissen aus der Ernährungswissenschaft, macht die Autorin Lust auf mehr.

Im Kapitel „Warum Sprossen“, erfahren wir in welchen Lebensbereichen Sprossen die Lösung zur Problembehebung oder -minimierung wären.

Unter „Die 12-Tage-Kräuter“ wird dem Leser verständlich gezeigt, worin sich Samen, Keime, Sprossen und Grünpflanzen inhaltlich unterscheiden.

Und danach wird man in die Sprossenzucht und ihre Tücken eingeweiht. Nebst verschiedenen Varianten an Zimmergärten, werden 21 verschiede Samen, Körner und Gräser vorgestellt mittels deren Geschichte, Charakteristika, deren medizinischer Wirkung und Inhaltsstoffen und wie man jetzt bei der Zucht genau vorgehen sollte.

Weizen- und Gerstengras ist die letzten Jahre auch wieder voll modern geworden. Wer zu Hause keine richtige Entsaftungsmaschine besitzt, kann laut Autorin, die Gräser auch gut in einen Salat schnipseln oder wie ein Kaugummi einfach darauf rumkauen. Für die, die es trotzdem lieber trinken möchten, gibt es auch die pulverisierte Form davon.

Ein Link zum Gerstengraspulver findest du weiter unten.

Beendet wird das Buch mit verschiedenen Rezepten, so dass man die Microgreens nicht immer nur zur Garnierung verwendet.

Fazit: Ich finde dieses Taschenbuch ein spannend zu lesender Ratgeber für alle, die in die Welt der Sprossen und Keime eintauchen möchten. Es informiert sehr gut, es regt zum Nachdenken an und die Arbeitsanleitung zur eigenen Zimmergärtnerei, sowie vielen Rezeptideen animieren das Gelesene gleich in die Tat umzusetzen.

Sprossen ganz frisch und easy

Auf das ganze Thema hat mich übrigens das Start up Unternehmen ‚Fresh Food Family‘ mit ihren praktischen Microgreenboxen gebracht. Ich durfte von ihnen die Microgreens, die aus Radieschen-, gelbe Senfkörner- Amaranth-, Grünkohl- und Mizunasamen entstanden sind, probieren. Sie waren echt köstlich, einfach in der Handhabung, im Kühlschrank eine Woche lang haltbar (klar je älter sie werden, desto weniger Nährstoffe bieten sie.) und eine Bereicherung in der Küche.

Auf ihrer Homepage haben sie zur Zeit über 20 Sorten im Angebot, wovon man 11 in praktischen Microgreenboxen (wie auf dem oberen Bild) beziehen kann sowie frisch geerntetes und abgepacktes Weizengras bestellen kann. Alle Sorten werden in einer perfekten Indoor- Raumumgebung ohne Düngermittel, Pestizide oder Herbizide, nur mit Wasser und Liebe aufgezogen und natürlich findet man die Boxen auch in immer mehr Bioläden( Liste der Verkaufsstellen findest du auf der Homepage von Fresh Food Family). Falls es in deiner noch keine gibt, dann teile es dem Verkausleiter mit, dass sie die Microgreens uuunbedingt in ihr Sortiment aufnehmen sollten. 😉

Das Gerstengraspulver habe ich von Jomu zur Verfügung gestellt bekommen.

Weitere Blogbeiträge zum Thema gesunde Ernährung

Warum Quark mein neues Superfood ist?!

Sauerkraut mal anders.

Grundrezept für gesunde Muffins, Brownies oder raw Engergy balls.

 

Integrierst du schon Keimlinge und Sprossen in eure Mahlzeiten? Welche hast du besonders gern?

Victoria

LEAVE A COMMENT

RELATED POSTS