Wie du dein Kind entspannter in die digitale Welt lassen kannst. Teil 2 – Medienkompetenz förden

Für unsere Kinder gehören digitalen Medien zum selbstverständlichen Funktionieren ihrer Welt dazu. Es sind für sie keine Technologien, sondern Lebensraum und Kultur. Wie kann ich, als knapp "Digital Native", mit meinen Kindern mithalten und sie sicher durch den aktuellen Lebensraum begleiten? Hier erhältst du gute Links und Buchtipps, die mich in meiner Medienkompetenz gestärkt haben.

Kinder beantworten Fragen durch mutiges Erforschen

Frage an dich: „Wie gehst du vor, wenn du eine Antwort suchst?

Klar, viele Wege führen nach Rom, aber ist es nicht meistens so, dass man zuerst versucht durch abschauen oder ausprobieren selbst an sein gestecktes Ziel zu gelangen?

Schon Säuglinge erwerben so ihr Wissen und die Erziehungsverantwortlichen, die das Kind wertschätzen, achten stets darauf, dass dem Säugling ein sichers Umfeld gegeben wird. Wir beobachten ihre Entwicklungen und geben Regeln, um sie und ihr Umfeld vor Gefahren zu schützen. Doch Kindersicherungen und Grenzen alleine nützen nicht viel, wenn kein gutes Vertrauensverhältnis zwischen dem Erziehungsverantwortlichen und dem Kind besteht. Das gilt in der realen Welt, wie auch in der (unvergesslichen) digitalen Welt.

Wo kann ich meine Medienkompetenz stärken, damit ich meine Kinder auch zu Hause kompetent in die digitale Welt begleiten kann?

Wie ein Gerät funktioniert verstehen wir meistens schnell, aber alles was dahinter steckt (z.B. was mit unseren Daten passiert, die Glaubwürdigkeit von Daten, Gesetze im Netz, Knigge in der digitalen Welt und so weiter.) müssen wir selbst zuerst erlernen, damit wir es weitergeben können.

Das Buch ‚Ab ins Netz‘ von Katja Reim,

Dieser Umgang muss auch gelernt werden.

zu dem ich im ersten Teil dieser Blogbeitragsreihe eine Rezension

schreiben durfte, hat mich dazu motiviert, mich mit diesem Thema intensiver zu beschäftigen.

Deshalb verschlang ich gleich noch das Buch ‚Netzgemüse‘ von Tanja & Johnny Haeusler,

Medienerziehungsratgeber

Aufzucht und Pflege der Generation Internet

das ich auch wärmstens empfehlen kann. Sie sind selbst Eltern von 2 heranwachsenden Kindern und teilen in ihrem Buch ihre logischen Erkenntnisse und darausfolgenden Handlungsvorschläge mit.

 

Mein absoluter Lieblingslink zum Thema Medienerziehung heisst:

www.jugendundmedien.ch

Hier findet man echt alles, sei es als Kind, als Eltern oder als Lehrer. Zu jeder Altersstufe gibt es Tipps, wie man das Kind begleiten kann und welche Apps oder Links zu empfehlen sind. Falls eine Frage unbeantwortet bleibt, kann man diese dort stellen und man bekommt schnell eine kompetente Antwort.
Auch findet man dort einen Veranstaltungskalender gefüllt mit anstehenden Medienerziehungskursen für Eltern in Begleitung mit oder ohne Kind sowie Vorträgen zu den aktuellsten Themen der digitalen Welt.

Kurse für meine Leserinnen aus Deutschland gibt es unter www.klicksafe.de/service/aktuelles/webinare/

Und auch für die Österreicher gibt es hier eine Anlaufstelle.

 

Für die Kinder haben wir www.meine-startseite.de als Startseite eingerichtet. Wie man das macht findest du natürlich auch auf meinem oben genannten Lieblingslink.

Unsere Lieblingsapp ist zur Zeit bei allen 3-en:
Die Seite mit der Maus (www.wdrmaus.de) Mit simplen Spielen und ganz viel Filmmaterial so wie mans aus dem Fernsehn kennt und werbefrei. Für die Jüngeren gibts dort auch die Elefantenseite( unter dem selben Link zu finden).

Die Jüngeren, die im Vorschul- und Primarschulalter sind, lieben zur Zeit die Apps:
Car wash Free
Mathe Artisten
Buchstaben schreiben
Piano Kids – Music Songs
(Wir nutzen Android)

Und dieses Angebot dürfen sie bei Bedarf täglich eine halbe Stunde nutzen.

Mein älterer Primarschüler benutzt zur Zeit nur folgende App:
Asphalt 8 (Autorennen fahren, ohne Internet möglich, enthält Werbung und Kontakt zu Externen wird möglich, wenn man sich dazu einlogt. Macht er noch nicht.)

Und zusammen entdecken wir Youtube.

Es braucht nicht viele Apps aufs Mal. In der physischen Welt hat man ja auch nicht 10 verschiedenen Spielsachen als Favorit erkoren.

 

Wie bleibst du ‚up to date‘? Welche Regeln gelten bei euch zu Hause? Ab wann sollte sich deiner Meinung nach ein Kind mit der digitalen Welt auseinandersetzen?

#internet4kids #medienerziehung #medienkompetenz #fördern #stayupdated #elternpflicht #digitalemediensindkeinebabysitter #CyberSecMonth #digitaleWelt

N.B. Mit diesem Beitrag nehme ich gleichzeitig an der Blogparade #Internet4Kids, welche durch Swiss Blog Family und AVM organisiert wurde, teil.

 

 

admin

LEAVE A COMMENT

RELATED POSTS